Frankreich wegen Atomtests verklagt

Frankreich ist vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wegen seiner früheren Atomtests im Südpazifik verklagt worden. Laut dem polynesischen Politiker Oscar Temaru lautet der Vorwurf auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Er sagte am Dienstag vergangener Woche in New York: „Das sind wir all den Menschen schuldig, die als Folge des Atomkolonialismus gestorben sind.“

Mit der bereits am 2. Oktober eingereichten Klage sollten alle noch lebenden französischen Präsidenten zur Rechenschaft gezogen werden, sagte Temaru. „Für uns sind die französischen Atomversuche die direkte Folge einer Kolonialisierung. Anders als von Frankreich behauptet, haben wir nicht akzeptiert, dass die Tests bei uns vorgenommen werden.“ Frankreich hatte zwischen 1966 und 1996 auf dem Mururoa-Atoll und dem Fangataufa-Atoll in Französisch-Polynesien 193 Atomwaffentests durchgeführt.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Frankreich wegen Atomtests verklagt", UZ vom 19. Oktober 2018



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit