Frauen weiter schlechter entlohnt

Bis Frauen und Männer EU-weit gleiche Löhne bekommen, könnten einer Berechnung des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB) zufolge noch mehr als 80 Jahre vergehen. Ohne entsprechende Gegenmaßnahmen dauere es bis zum Jahr 2104, bis die „Gender Pay Gap“, also die Lohnlücke zwischen dem Verdienst von Frauen und Männern, geschlossen ist, so der EGB. Wann die ungleiche Bezahlung zwischen den Geschlechtern bei gleichbleibender Entwicklung in den EU-Staaten endet, variiert laut der EGB-Studie zum Teil deutlich. Während Frauen in Luxemburg bis 2027 und in Belgien bis 2028 warten müssten, um so viel zu verdienen wie Männer, seien es in Deutschland noch über 100 Jahre und in Frankreich sogar noch mehr als 1.000 Jahre. Der EGB beruft sich auf Daten der EU-Statistikbehörde Eurostat. Demnach hat sich die EU-weite Lohnlücke in den vergangenen acht Jahren lediglich um einen Prozentpunkt geschlossen. In Frankreich sei es sogar nur ein Zehntelprozentpunkt gewesen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Frauen weiter schlechter entlohnt", UZ vom 9. Oktober 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]