Frauenvolksbegehren

In Österreich hat ein Volksbegehren für mehr Frauenrecht innerhalb einer Woche die erste Hürde genommen und eine Debatte im Parlament erzwungen. Dafür waren innerhalb einer Woche mehr als 100 000 Unterschriften unter das „Frauenvolksbegehren 2.0“ gesammelt worden. Unter anderem wird darin gefordert, alle wichtigen Gremien in Politik und Wirtschaft je zur Hälfte mit Frauen und Männern zu besetzen, bei der Entlohnung „volle Transparenz“ durchzusetzen, um Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern abzubauen, und Familie und Beruf besser vereinbar zu machen.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Frauenvolksbegehren", UZ vom 2. März 2018



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flagge.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit