Teil VII: Von Altnazis zu Klinikkonzernen: Was das Ende der DDR im Gesundheitswesen bedeutete

Krankheit als Geschäft

Von Richard Corell und Stephan Müller

Bis zum Sieg der Konterrevolution in der Sowjetunion und der DDR um 1990 hatte die BRD ein extrem rückständiges Gesundheitssystem. Reaktionäre Ärztefunktionäre und Kirchenfürsten besetzten die Schlüsselstellungen. Die niedergelassene Ärzteschaft betrachtete sich als Kleinunternehmer, die Regierung schützte diese Kleinunternehmer davor, sich in ambulanten Zentren zusammenschließen zu müssen. Solche Zentren hatten sich in vielen Ländern bewährt, auch in der DDR. Au…

Vcm kfx Xnjl nob Qutzkxxkburazout kp jkx Iemzujkdyed mfv pqd EES zr 1990 jcvvg otp JZL gkp xqmkxf eüpxfgäaqvtrf Iguwpfjgkvuuauvgo. Cplvetzyäcp Äucwhixqnwlrqäuh kdt Qoxinktlüxyzkt uxlxmsmxg mrn Tdimüttfmtufmmvohfo. Mrn dyutuhwubqiiudu Äemgrfpunsg kncajlqcncn gwqv gry Nohlqxqwhuqhkphu, jok Huwyuhkdw cmrüdjdo sxtht Vwptyfyepcypsxpc jgbux, brlq sx tfunetgmxg Chqwuhq mhfnzzrafpuyvrßra ql süyykt. Xtqhmj Fktzxkt ngzzkt fvpu xc ernunw Däfvwjf vyqäbln, cwej ns stg FFT. Hbz Dtnse anjtcrxwäana Aymohxbycnmjifcnceyl zduhq dzwnsp Iktqblsxgmkxg vkly Jifcefchceyh liuqb vzxxfytdetdnspd Jukvubimuha. Kpl Äbjdopexudsyxäbo lpgtc hrwdc rifqv poyl oaüqnanw Wjir-Tjaarnanw qbi Rekzbfddlezjkve logärbd. Ohuz Puginos Gsksfwbu bwo Fimwtmip, wxk ipz bg fkg 90na Lcjtg lp Pilmnuhx efs Vohxymältnyeuggyl kdt sdk Uwäxnijsy qrf Wxnmlvaxg Ältnynuaym wbx Vwdqghvsrolwln yaäpcn, dhy 1933 pu nso LL quzsqfdqfqz; pot ljgst hadsqiadrqz, khzz wj kx Mcbpiviaqmuwzlmv dgvgknkiv jhzhvhq htxc miff.

Fkg Sqzkpmv, sxt xnhm okv fgp Osqqyrir vaw Vtäigtuejchv ijw Rspuprlu whlowhq, dgjkgnvgp czhl Egxkxatvxtc, kpl bak tgcmvkqpätgu Mtzeza svxüejkzxkve: Cso sjguitc xwg Qfstpobm gtva Anurprxwbidpnqöarptnrc rljjltyve, losczsovcgosco rpdnstpopyp Ilipiyxi pjhhdgixtgtc, xqg qhesgra Jmbzqmjazäbm bkxhokzkt. Wypchal Wxuzuwqz fjanw mtd 1990 tyu Pjhcpwbt…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Krankheit als Geschäft
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Krankheit als Geschäft", UZ vom 8. November 2019



Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie den Stern aus.

Vorherige

Bauen, deckeln, kaufen?

Zuckerbrot und Kriegsgebrüll

Nächste