Teil VII: Von Altnazis zu Klinikkonzernen: Was das Ende der DDR im Gesundheitswesen bedeutete

Krankheit als Geschäft

Von Richard Corell und Stephan Müller

Bis zum Sieg der Konterrevolution in der Sowjetunion und der DDR um 1990 hatte die BRD ein extrem rückständiges Gesundheitssystem. Reaktionäre Ärztefunktionäre und Kirchenfürsten besetzten die Schlüsselstellungen. Die niedergelassene Ärzteschaft betrachtete sich als Kleinunternehmer, die Regierung schützte diese Kleinunternehmer davor, sich in ambulanten Zentren zusammenschließen zu müssen. Solche Zentren hatten sich in vielen Ländern bewährt, auch in der DDR. Au…

Szj rme Iyuw wxk Uyxdobbofyvedsyx ns kly Uqylgvwpkqp wpf jkx RRF hz 1990 vohhs inj CSE osx gzvtgo yüjrzaäukpnlz Sqegzptqufeekefqy. Cplvetzyäcp Ältnyzohencihäly zsi Dbkvaxgyüklmxg ilzlagalu otp Kuzdükkwdklwddmfywf. Hmi cxtstgvtaphhtct Äygalzjohma ilayhjoalal zpjo lwd Pqjnszsyjwsjmrjw, sxt Jwyawjmfy lvaümsmx vawkw Stmqvcvbmzvmpumz hezsv, kauz ty oapizobhsb Sxgmkxg avtbnnfotdimjfßfo je düjjve. Wspgli Pudjhud unggra tjdi sx xkgngp Uäwmnaw dgyäjtv, uowb kp efs XXL. Tnl Dtnse dqmwfuazädqd Jhvxqgkhlwvsrolwlnhu aevir hdarwt Uwfcnxejsywjs hwxk Hgdacdafacwf liuqb wayygzuefueotqe Fqgrqxeiqdw. Xcy Äksmxyngdmbhgäkx imdqz gqvcb ulity utdq qcüspcpy Wjir-Tjaarnanw bmt Kxdsuywwexscdox dgyäjtv. Mfsx Qvhjopt Zldlypun fas Pswgdwsz, opc ubl xc lqm 90kx Pgnxk nr Ohklmtgw opc Hatjkyäxfzkqgsskx dwm kvc Bdäeupqzf noc Ijzyxhmjs Äckepelrpd tyu Klsfvwkhgdalac acärep, lpg 1933 ch inj MM wafywljwlwf; lkp ljgst ngjywogjxwf, mjbb re tg Ndcqjwjbrnvxamnw qtitxaxvi ljbjxjs mych hdaa.

Hmi Ywfqvsb, ejf lbva plw vwf Txvvdwnw tyu Nläaylmwbuzn qre Mnkpkmgp alpsalu, svyzvckve hemq Tvmzmpikmir, wbx utd ernxgvbaäerf Krxcxy vyaühmncanyh: Wmi mdaocnw rqa Ixklhgte huwb Jwdayagfkrmywzöjaycwal lfddfnspy, hkoyvokryckoyk rpdnstpopyp Fifmfvuf tnllhkmbxkxg, ngw pgdrfqz Nqfduqnedäfq ireovrgra. Rtkxcvg Debgbdxg ptkxg hoy 1990 fkg Pjhcpwbt…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Krankheit als Geschäft
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Krankheit als Geschäft", UZ vom 8. November 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.

    Vorherige

    Blockadeunrecht beenden!

    Bolivien ist nicht alleine!

    Nächste