Mörder

Eine Tonne Milch für Flüchtlinge, brennende EU-Fahnen vor der EU-Vertretung in Athen, Sprechchöre „Mörder, Mörder“: In der vergangenen Woche demonstrierte die griechische Gewerkschaftsfront PAME ihre Solidarität mit den Flüchtlingen und machte deutlich, wer die Verantwortlichen für die Flüchtlingsströme sind: Insbesondere die imperialistischen Regierungen der EU, die eine Großmachtpolitik betreiben, die Menschen auf die Flucht treibt. Die Demonstranten forderten eine menschenwürdige Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge. Außerdem sollen EU und UN, so PAME, den Flüchtlinge, die auf den griechischen Inseln festsitzen, sofort die Möglichkeit zur Weiterreise verschaffen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Mörder", UZ vom 2. Oktober 2015



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]