Zu „Freundschaft und Zusammenarbeit“, UZ vom 21. August

Nichts Prinzipielles

Freya Pillardy, Kassel

Im Artikel wird die Position der KPRF dokumentiert, dass diese „nach einer außenpolitischen Stärkung der Position Russlands in den internationalen Beziehungen“ strebt. Ich finde es äußerst problematisch, diese Positionierung unkommentiert in unserer Zeitung abzudrucken. Hinter dieser Positionierung stehen Illusionen über den Charakter des russischen Staates. Denn das in Relation zum Westen defensivere Auftreten Russlands ist taktischer Natur auf Grundlage des aktuellen
internationalen Kräfteverhältnisses und nichts Prinzipielles. Das kann in einem imperialistischen Staat auch nicht anders sein. Nebenbei gibt es noch eine zweite für uns relevante kommunistische Partei in Russland, welche die Positionierung vertritt, dass Russland imperialistisch ist. Wieso man das unbeachtet lässt, ist mir ein Rätsel.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Nichts Prinzipielles", UZ vom 4. September 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.

Vorherige

Pasolinis Film-Trilogie fehlt

Nicht hilfreich

Nächste