Offene Rechnung

Nach der Einigung von Bund und Ländern auf die Ganztagsbetreuung an Grundschulen ab dem Schuljahr 2026/27 kritisiert der Deutsche Städtetag, dass trotz der Zusage des Bundes zu einer Beteiligung an den Betriebskosten von 1,3 Milliarden Euro pro Jahr eine Lücke von mehreren Milliarden Euro offen bleibe. Dies dürfe nicht auf die Kommunen abgewälzt werden.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Offene Rechnung", UZ vom 10. September 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit