Redebeiträge auf dem Kongress in der Berliner Humboldt-Universität

Ohne NATO leben – Ideen zum Frieden

Der hybride Kongress „Ohne NATO leben – Ideen zum Frieden“ fand am 21. Mai in der Berliner Humboldt-Universität statt. Folgende Fragen wurden diskutiert:

  • Wie kann der Krieg in der Ukraine gestoppt und wie können die Sicherheitsinteressen der Ukraine und Russlands gewährleistet werden?
  • Was ist und bewirkt die NATO, wem nutzt und wem schadet sie hierzulande und weltweit? Kann die NATO abgeschafft, überwunden oder reformiert werden?
  • Was wären die Alternativen: Eine EU-Armee oder eine gemeinsame nicht-militärische Sicherheitsarchitektur unter Einbeziehung Russlands, die auf Kooperation mit China zielt? Was könnten die nächsten Schritte in diese Richtung sein?
  • Welche Ideen zum Frieden, zur Abrüstung und zum öko-sozialen Umbau gibt es und wie können sie wirkmächtig zu einer lebensbejahenden Zukunft beitragen?
  • Welche Schritte können die Kräfte für den Frieden jetzt mit wem gemeinsam gehen?

Hier die Redebeiträge von Norman Paech, Eugen Drewermann und Oskar Lafontaine auf dem Kongress:

Norman Paech auf dem Kongress „Ohne NATO leben – Ideen zum Frieden“

Eugen Drewermann auf dem Kongress „Ohne NATO leben – Ideen zum Frieden“

Oskar Lafontaine auf dem Kongress „Ohne NATO leben – Ideen zum Frieden“



UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]