Betr.: „Bewirkte Wirkungen“, UZ vom 21. 7.

Rezeptionsbeschleuniger

Von H. P. Jacobitz, per E-Mail

Dass „Das Kapital“ von Karl Marx seit seinem Erscheinen vor 150 Jahren „im Kern der Arbeiterklasse“ nicht rezipiert worden ist, verweist auf die Notwendigkeit, diesen betrüblichen Zustand zu ändern. Statt – wie Genosse Fülberth dies tut – auf die „Kulturindustrie“ als Wegbereiter der Marxschen Kapitalismuskritik zu hoffen, muss die KP als Rezeptionsbeschleuniger den Lohnabhängigen die Kritik der kapitalistischen Produktionsweise nahebringen.

Es gilt, die Lohnarbeiterinnen und Lohnarbeiter für die Überwindung der kapitalistischen Warenproduktion zu agitieren, indem sie anschaulich darüber aufgeklärt werden, dass ihre Vernutzung als „variables Kapital“ zwecks Profitmaximierung der Grund für ihr mühsames und entbehrungsreiches Leben ist.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Rezeptionsbeschleuniger", UZ vom 4. August 2017



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]

    Das könnte Sie auch interessieren

    Unsere Zeit