Städtetag fordert ­Einwanderung

Statt für angemessene und gut bezahlte Arbeit in Pflegeberufen zu sorgen, fordert der Deutsche Städtetag die gezielte Zuwanderung von 300.000 Pflegekräften aus dem Ausland. „Wir rechnen mit 230.000 fehlenden Erzieherinnen und Erziehern in den Kitas sowie 300.000 fehlenden Pflegekräften in den kommenden Jahren“, sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy. Über die Folgen des Fachkräfteschwunds in den Herkunftsländern sagte Dedy nichts.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Städtetag fordert ­Einwanderung", UZ vom 14. Januar 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]