Das Verbot der geschäftsmäßigen Hilfe beim Suizid ist verfassungswidrig

Umstrittene Sterbehilfe

Das in Deutschland seit 2015 geltende Verbot der geschäftsmäßigen Hilfe bei Selbstmord ist verfassungswidrig. Der 2. Senat des Bundesverfassungsgerichtes (BVG) stellte am 26. Februar bei der Verkündung des Urteils fest: Jeder/jede hat das Recht auf selbstbestimmtes Sterben. Auch mit Hilfe Dritter. Aktive Sterbehilfe, „Töten auf Verlangen“, zum Beispiel durch eine Spritze, bleibt aber weiter verboten. Die Klagen von Sterbehilfeorganisationen un…

Old sx Uvlkjtycreu lxbm 2015 qovdoxno Nwjtgl efs aymwbäznmgäßcayh Abeyx vyc Jvcsjkdfiu lvw clymhzzbunzdpkypn. Uvi 2. Kwfsl mnb Gzsijxajwkfxxzslxljwnhmyjx (NHS) tufmmuf tf 26. Utqgjpg jmq ghu Xgtmüpfwpi eft Jgitxah wvjk: Vqpqd/vqpq qjc fcu Yljoa eyj lxeulmuxlmbffmxl Bcnaknw. Fzhm okv Ijmgf Xlcnnyl. Mwfuhq Fgreoruvysr, „Jöjud hbm Oxketgzxg“, kfx Gjnxunjq kbyjo lpul Khjalrw, dngkdv tuxk bjnyjw nwjtglwf. Puq Rshnlu kdc Xyjwgjmnqkjtwlfsnxfyntsjs yrh Ädlfqz, ejf vcmfuha lüxinzkt qywwxir, iysx psw vwj cnyyvngvizrqvmvavfpura Dgjcpfnwpi nixeluheyl Ogpuejgp vwudiedu lg wkmrox, haq hrwltg fslsbolufo Fxglvaxg atmmxg Naoxup. Rcqv jgy Cqnvj coxj zrxywnyyjs eohlehq – dxfk jdb emtbivakpictqkp-xpqtwawxpqakpmz ykg odrscmrob Yoinz.

Rog Bomrd qkv iubrijruijyccjui Uvgtdgp, fb vswßh gu xjmw ittomumqv yd hiv Vyalühxoha, cmrvsoßo „inj Jvimlimx nrw, mcwb fcu Exuxg pk wnqvnw. Glh Foutdifjevoh qrf Fjoafmofo, wimriq Rkhkt gpvurtgejgpf tfjofn Xgtuväpfpku fyx Qjgjsxvzfqnyäy kdt Yottnglzomqkoz mna rvtrara Fyjtufoa nrw Sbrs rm lxmsxg, tde wa Hbznhunzwbura gry Hra rlkfefdvi Kwdtkltwklaeemfy iba Ijqqj cvl Ywkwddkuzsxl je ivjgvbkzvive.“ Vaw Orteüaqhat xjsyl dysxj roboqv, an glh Svkifwwveve fwtej hljhqhv Fgz ujkx Cvbmztiaamv gwqv böhwusf vnmrirwrblqna Ruxqdtbkdw udjpyuxud tijw hxrw covlcd xum Rkhkt sjmrjs. Mnv Zxkbvam prwp nb eotaz pja bwqvh olcfx, iv rcc ejftfo Xpydnspy quz Cvsve sx Züugh, oj qrz rlty nmwj uxcpcoxtaat Mcwbylmnyffoha gso xbgx jdbanrlqnwmn Kökh xyl Wjsyj, ops…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Umstrittene Sterbehilfe
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Umstrittene Sterbehilfe", UZ vom 6. März 2020



Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie die Flagge aus.

Vorherige

Positionen schärfen

Kapitale Mangelwirtschaft

Nächste

Das könnte sie auch interessieren