Wahl der übelsten Horrorjobs

Drei Kandidaten stehen ab sofort für den bundesweiten Aktionstag gegen Horrorjobs am 13.1.2017 zur Auswahl. Die „aktion ./. arbeitsunrecht“ ruft Beschäftigte, Gewerkschafter*innen und Aktivist*innen ab sofort auf, in einem offenen Online-Voting zu entscheiden, welches Unternehmen Ziel des Schwarzen Freitags werden soll: https://aktion.arbeitsunrecht.de/de/freitag13/Januar2017/voting.

Zur Auswahl stehen die 1. „Median-Kliniken“ für die systematische Zermürbung gegen den Betriebsrat Roland T. in Bad Oeynhausen, Union Busting per willkürlicher Betriebsschließung der Weserklinik in Bad Oeynhausen, Tarifflucht, systematische Behinderung der Betriebsratsarbeit & Ignorieren von Gerichtsurteilen. 2. die Baumarkt-Kette OBI für die mutwillige Schließung von Filialen, um unliebsame Betriebsratsmitglieder los zu werden, und Tarifflucht. 3. die Drogeriemarkt-Kette Rossmann für Scheinwerkverträge und dubiose Firmenstrukturen, das Vorantreiben der „Arbeit auf Abruf“ und Lohndumping.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Wahl der übelsten Horrorjobs", UZ vom 11. November 2016



Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie den Schlüssel aus.

Vorherige

Zieht Euch warm an!

Der wandelnde rechte Kompromiss

Nächste

Das könnte sie auch interessieren