Erika Beltz aus Gießen kandidiert auf Platz 24 der Liste der DKP bei den Wahlen für das EU-Parlament

Widerstand ist nötig!

Erika Beltz

„1962 demonstrierte ich erstmals beim Ostermarsch für Frieden auf dem Frankfurter Römer. Und das tue ich bis heute, seit 1970 als Mitglied in der DKP, die als einzige Partei konsequent für Frieden, für soziale Gerechtigkeit, gegen Kapitalismus und Krieg kämpft. Für Frieden demonstrierten in den 60er Jahren einige Tausend, in den 80ern viele Millionen.
Heute fordert der Kriegsminister unwidersprochen ‚Kriegstüchtigkeit‘ und klagt, ‚dass wir immer noch so tun, als würden wir im Frieden leben‘. Er will noch mehr Geld für Kriege und Waffen, das heißt noch mehr Sozialabbau, noch mehr Armut – unter Billigung eines dritten Weltkriegs.

Grundrechte werden eingeschränkt oder ganz aufgehoben; kritische Stimmen werden mundtot gemacht, bekommen Strafverfahren, Berufs-, Rede- und Versammlungsverbot, werden diskriminiert oder als ‚Antisemiten‘ an den Pranger gestellt. Und die von Politik und Medien manipulierte Mehrheit duldet und schweigt.

‚Keine Unterwerfung ist so vollkommen wie die, die den Anschein der Freiheit wahrt.‘ (Rousseau)

Widerstand tut not – auch bei den EU-Wahlen.“

Mehr Informationen zur Kandidatur der DKP, Statements der Kandidaten und Positionen gibt es in unserem Dossier zur EU-Wahl 2024.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher laden wir Sie ein, die UZ als Wochenzeitung oder in der digitalen Vollversion 6 Wochen kostenlos und unverbindlich zu testen. Sie können danach entscheiden, ob Sie die UZ abonnieren möchten.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Widerstand ist nötig!", UZ vom 17. Mai 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit