Wir sehen uns!

Die ersten Termine für 2020 sind bereits im Kalender eingetragen: Das Wochenende in Berlin (11. & 12. Januar) steht kurz bevor mit der Rosa-Luxemburg-Konferenz der Tageszeitung „junge Welt“, dem LLL-Treffen von DKP und SDAJ sowie der traditionellen Demonstration im Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Wir werden den 75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus feiern, Lenins 150., Friedrich Engels 200. Geburtstag und das 21. UZ-Pressefest, um nur eine Auswahl zu nennen.

Leider werden uns die Herrschenden auch 2020 nicht in Ruhe feiern lassen. Schon jetzt ist klar, dass die Regierung uns unter dem Motto „Rettet die Umwelt – Schröpft den Menschen“ an den Kragen geht. Unter dem Titel „Defender 2020“ plant die NATO den nächsten großen Krieg und die Verschärfung der Konfrontation mit Russland. Das Kapital hat mit den jüngsten Verlautbarungen ebenfalls kundgetan, was es unter „Transformation“ und „Industrie 4.0“ versteht – nämlich das alte Prinzip, mehr aus immer weniger Arbeitern herauszupressen.

Wir wünschen deshalb erholsame Feiertage im alten und viel Kraft für das neue Jahr – wir sehen uns im Widerstand!

Die Redaktion

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Wir sehen uns!", UZ vom 20. Dezember 2019



Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie den Stern aus.

Vorherige

Vergesellschaftung!

Der „Frau auf dem Mond“-Moment

Nächste

Das könnte sie auch interessieren