5. Leipziger FrauenFestival

Martin Zielke

Am 18. Juni fand auf dem Markt das „5. Leipziger FrauenFestival“ statt. Das Programm war so vielfältig wie die teilnehmenden Organisation: Poetry Slam, Angebote für Kinder, Performances und Musik. An Ständen konnte man sich über die feministische Arbeit vieler Vereine und Initiativen informieren. So gibt es zum Beispiel beim Landesfrauenrat Sachsen e. V. das Projekt „Frauenorte Sachsen“. Es informiert über die Biografien von Frauen und die Orte ihres Wirkens. Vorgestellt werden unter anderem Käthe Kollwitz und Clara Schumann. Mit dabei waren das „Nachbarinnencafé“ aus dem Leipziger Osten, die Flüchtlingshilfsorganisation „Seebrücke“ sowie der Dachverband der Migrantinnenorganisationen. Neben jeder Menge Broschüren konnte man vor allem auch Aufkleber mitnehmen: Mehr Lohn statt Applaus für systemrelevante Arbeit. Null Toleranz für Faschismus. Grenzenlose Solidarität statt beschränkter Nationalismus. Die DKP Leipzig hat ein Interview mit einer der Organisatorinnen geführt, das im UZ-Blog nachzulesen ist.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"5. Leipziger FrauenFestival", UZ vom 8. Juli 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]