Abschluss erkämpft

Nach wochenlangen Streiks (siehe UZ vom 6. August) haben die Beschäftigten bei Teigwaren Riesa einen Tarifabschluss erzwingen können. Er sieht vor, dass die Löhne innerhalb der kommenden sieben Monate um einen Euro in der Stunde steigen. Die NGG teilte mit, dass der Tarifvertrag eine Laufzeit bis August 2022 habe. Anschließend werde über weitere Lohnerhöhungen verhandelt.

Teigwaren Riesa zahlt als Tochterunternehmen von Alb-Gold in Baden-Württemberg weit weniger als im Westen, nur 1,54 Euro über dem gesetzlichen Mindestlohn.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Abschluss erkämpft", UZ vom 17. September 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]