Corbyn verlangt Auskunft über Libyen-Pläne

Anzeichen für nächsten Krieg

Von ZLV/UZ

Der britische Oppositionschef Jeremy Corbyn fordert von der Regierung Auskunft über Pläne einer militärischen Intervention gegen den IS in Libyen. Es gebe „zunehmende Anzeichen, dass die britische Regierung ein militärisches Eingreifen in Libyen vorbereiten könnte“, zitiert die Zeitung „Independent“ den Labour-Vorsitzenden.

Premierminister David Cameron solle das Parlament vor einer Entscheidung die Chance zur Debatte geben. Dabei gehe es auch um den Einsatz britischer Kampfdrohnen.

Nach Presseberichten stehe eine Koalition aus den USA, Großbritannien und Italien kurz davor, in mit einer 6 000 Soldaten starken Truppe, darunter etwa 1 000 Briten, in Libyen einzumarschieren. Doch eine Militäraktion solle es erst geben, wenn eine „Regierung der nationalen Einheit“ gebildet sei und diese eine Intervention erbitte. Auch die deutsche Kriegsministerin Ursula von der Leyen schloss ein „militärisches Engagement“ in Libyen nicht aus.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Anzeichen für nächsten Krieg", UZ vom 12. Februar 2016



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

    Vorherige

    Bitte ein Forderungskatalog

    UZ – zukünftig noch besser?

    Nächste