• Aktuelle Beiträge
Über den Autor

Ken Merten (seit 1990) wohnt in Bremen. Er stammt aus Sachsen, hat in Hildesheim "Literarisches Schreiben & Lektorieren" studiert und arbeitet derzeit als Redakteur bei der Tageszeitung "junge Welt" im Ressort der Themenseiten. Seine Schwerpunkte sind die Literatur der Jetztzeit, Popkultur und Fragen der Ästhetik.

Beiträge von Ken Merten

„Die Frau hat Siri beobachtet, auf der Bank hockend, mit der Zeitung, die sie geschnorrt hat und wie sie jetzt was aus dem Müll fischt und dabei ab und an Selbstgespräche führt, dabei aber nicht den Anschein macht, fremdaggressiv zu sein.“ (Foto: Gemeinfrei)

„Die Frau hat Siri beobachtet, auf der Bank hockend, mit der Zeitung, die sie geschnorrt hat und wie sie jetzt was aus dem Müll fischt und dabei ab und an Selbstgespräche führt, dabei aber nicht den Anschein macht, fremdaggressiv zu sein.“ (Foto: Gemeinfrei)
Keine Weihnachtsgeschichte

Golem

Stell dein Herz beiseite, dass es so weh tut, macht mich kirre“, sagt Siri. Es stimmt nicht, dass sie nur in Stresssituationen Selbstgespräche führt. Aber …

Weiterlesen

Peter Hacks 1976 bei einer Autogrammstunde in Berlin. Felix Bartels beleuchtet in seinem Buch das Verhältnis von Genie und Gesellschaft im Werk von Hacks. (Foto: Bundesarchiv, Bild 183-R1130-044 / CC-BY-SA 3.0)
„Lebensproblem des Sozialismus“: Felix Bartels’ Hacks-Analyse „Leistung und Demokratie“ hat eine Neuauflage erfahren

Reich und gleich auf einen Streich?

Menschen sind viele. Die Hände des einen sind stärker und geschickter, der Kopf anderer funktioniert logischer und schneller. Seit die Spezies das begriffen hat, gibt …

Weiterlesen

Pädagogen der Gefühle: „Can’t Swim“ und „Youth Fountain“ liefern die Pop-Punk-Alben des Jahres

Kleine Dinge, große Ausrichtung

In die Aufzucht sprießender Zimmerpflanzen, scheint es, fließt mehr und mehr Empathie. Amaryllis-Mamas und Gummibaum-Vatis reden und streicheln beim Gießen. Währenddessen erlebt ein beträchtlicher Teil …

Weiterlesen

„Ich behaupte nicht, Warhol sei Kommunist gewesen, das wäre eine alberne ­Behauptung“ – Ronald M. Schernikau über Andy Warhol. (Foto: dalbera / Wikimedia Commons / CC BY 2.0)
Ronald M. Schernikaus Warhol-Essay „Was macht ein revolutionärer Künstler ohne Revolution?“

Zu tun ist immer

Es gibt diese Serie von Andy Warhol aus dem Jahr 1962. Sie ist fünfteilig und heißt „Do it Yourself“. Sie zeigt Unzeigenswertes: eine Violine, Boote, …

Weiterlesen

Anderer Leute Dreck wegputzen, um den der eigenen Beziehung nicht länger ertragen zu müssen: Maid bei Netflix. (Foto: Cr. RICARDO HUBBS/NETFLIX © 2021)

Anderer Leute Dreck wegputzen, um den der eigenen Beziehung nicht länger ertragen zu müssen: Maid bei Netflix. (Foto: Cr. RICARDO HUBBS/NETFLIX © 2021)
„Maid“ zeigt, was es kostet, einen brutalen Partner zu verlassen

Die vielen Formen der Gewalt

Herrscherdramen haben es einfacher, für sich zu werben, als Alltagsstorys. Wenn es gleich um ganz Schottland geht, dann ist klar, dass die Fallhöhe hoch ist …

Weiterlesen

Moritz Baßlers Theses sind teils so steil wie die Eigernordwand. (Foto: W like wiki / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0)

Die absolute Freiheit von Widersprüchen

Moritz Baßler findet Realismus scheiße. Realismus aber ist hier, was der essayistisch aktive Literaturwissenschaftler Baßler denkt, dass es ist. Baßler denkt allgemein sehr oft, dass …

Weiterlesen

Steigt direkt im Zombie-Modus ein: Die Netflix-Serie „Black Summer“. (Foto: Michelle Faye/Netflix © 2021)

Steigt direkt im Zombie-Modus ein: Die Netflix-Serie „Black Summer“. (Foto: Michelle Faye/Netflix © 2021)
Die zweite Staffel „Black Summer“ ist angelaufen

Untot im Leerlauf

Einer sieht einen wütenden Menschen und denkt fortan, dass das der einzige Zustand aller Menschen jemals sei. Wer außerirdisch und neu hier auf der Erde …

Weiterlesen

Batman mit Geheimratsecken: Die Berliner von K.I.Z. (Foto: Universal Music / Philipp Gladsome & Gerngross Glowinski)

Batman mit Geheimratsecken: Die Berliner von K.I.Z. (Foto: Universal Music / Philipp Gladsome & Gerngross Glowinski)
Hoffentlich nicht das letzte: Das neue Album von K.I.Z.

Ausgeteilt

Ganze 21 Jahre leere Behauptungen. Zumindest weiß ich nichts davon, dass einer von K.I.Z mal wirklich mit meiner Mutter gevögelt hat. Skandale werden schnell schlecht. …

Weiterlesen