• Aktuelle Beiträge
Über den Autor

Ken Merten (Jahrgang 1990) stammt aus Sachsen und studiert im Master Literarisches Schreiben & Lektorieren in Hildesheim. Seine Themenschwerpunkte sind Fragen der Ästhetik und die Literatur der Jetztzeit.

Beiträge von Ken Merten

Eine Illustration von Claudia Kuhn aus der neuen Ausgabe von „nous“

Mit ihrer zehnten Ausgabe sucht die Literaturzeitschrift „nous“ die Konfrontation

Die Welt als Quark im Schaufenster

Zwischen Altgriechisch und Deutsch liegt meist eine unwegsame Transportstrecke. Aber müsste man das Wort „Nous“ übertragen, man könnte sich für „Vernunft“ entscheiden. „Sprache ist Mitteilung. …

WeiterlesenDie Welt als Quark im Schaufenster

American Suburb: der Traum des weißen Bürgertums (Foto: Public Domain)

American Suburb: Der Traum Des Weißen Bürgertums (foto: Public Domain)

Einiges richtig, alles falsch in „Weiß“ von Bret Easton Ellis

Im Westen nichts Neues

Bret Easton EllisWeißaus dem amerikanischen Englisch von Ingo HerzkeKiepenheuer&Witsch, Köln 2019320 Seiten, 20 Euro (eBook: 16,99 Euro) Der Westen hat, und das ist ein so …

WeiterlesenIm Westen nichts Neues