• Aktuelle Beiträge
Über den Autor

Rüdiger Bernhardt (Jahrgang 1940). Nach dem Studium der Germanistik, Kunstgeschichte, Skandinavistik und Theaterwissenschaft (Prof. Dr. sc. phil.) tätig an Universitäten des In- und Auslandes und in Kulturbereichen, so als Vorsitzender der ZAG schreibender Arbeiter in der DDR, als Vorsitzender der Gerhart-Hauptmann-Stiftung (1994-2008) und in Vorständen literarischer Gesellschaften. Verfasser von mehr als 100 Büchern, Mitglied der Leibniz-Sozietät, Vogtländischer Literaturpreis 2018.

Er schreibt für die UZ und die Marxistischen Blätter Literaturkritiken, Essays und Feuilletons zur Literatur.

Beiträge von Rüdiger Bernhardt

Christoph Hein: „Gegenlauschangriff. Anekdoten aus dem letzten deutsch-deutschen Kriege“

„Ich weiß nur, der Letzte begann 1990“

Christoph Hein Gegenlauschangriff Anekdoten aus dem letzten deutsch-deutschen Kriege. Suhrkamp Verlag 2019 126 Seiten, 14,- Euro Als Christoph Hein kürzlich seinen Schriftstellerkollegen Friedrich Dieckmann traf …

Weiterlesen„Ich weiß nur, der Letzte begann 1990“

Wer war B. Traven? Revolutionär und Schriftsteller – zu seinem 50. Todestag

„Ich war einfacher Deckarbeiter, ganz schlichter Arbeiter“

Nach dem Tod B. Travens am 26. März 1969 wurde seine Urne im indigen geprägten mexikanischen Bundesstaat Chiapas beigesetzt; eine Steinbüste des Schriftstellers von dem Bildhauer …

Weiterlesen„Ich war einfacher Deckarbeiter, ganz schlichter Arbeiter“

Zum 90. Geburtstag des Dichters Heiner Müller am 9. Januar 2019

„Wer stehn bleibt, fällt! Geht weiter!“

Heiner Müllers Werk ist aktuell und modern, betrachtet man es in seinem Verhältnis zur gegenwärtigen Weltsituation und -entwicklung, wirkt es noch moderner und zukunftsweisender. Kurz …

Weiterlesen„Wer stehn bleibt, fällt! Geht weiter!“

Sklaven, die zur Arbeit auf einer Zuckerrohr-Plantage unter Androhung schlimmster Strafen gezwungen wurden. (Foto: Ansichtskarte Fa. Knackstedt/wikimedia/ CC-PD_Mark)

Sklaven, Die Zur Arbeit Auf Einer Zuckerrohr Plantage Unter Androhung Schlimmster Strafen Gezwungen Wurden. (foto: Ansichtskarte Fa. Knackstedt/wikimedia/ Cc Pd Mark)

Vor 70 Jahren entstand Anna Seghers’ „Wiedereinführung der Sklaverei in Guadeloupe“

Die prophetische Voraussage – das Ende des Revolutionären

Anna SeghersErzählungen 1948–1949Werkausgabe II/3253 Seiten, Aufbau Verlag, 40,- Euro Vor siebzig Jahren, Ende November/Anfang Dezember 1948, veränderte Anna Seghers die im September abgeschlossene Erzählung „Wiedereinführung …

WeiterlesenDie prophetische Voraussage – das Ende des Revolutionären

Typische Kaffeehaus-Atmosphäre in Wien (Foto: Stadtchronik Wien/gemeinfrei)

Typische Kaffeehaus Atmosphäre In Wien (foto: Stadtchronik Wien/gemeinfrei)

Zu Florian Illies Buch „1913. Was ich unbedingt noch erzählen wollte“

Was ich bisher verdrängt habe

Florian Illies„1913. Was ich unbedingt noch erzählen wollte“S. Fischer Verlag, Frankfurt a.M., 2018304 Seiten, 20.-Euro Dem in bürgerlichen Leserkreisen erfolgreichen Buch „1913. Der Sommer des …

WeiterlesenWas ich bisher verdrängt habe

Brigitte Reimann war eine der Autoren des Verlages Neues Leben, die anläßlich des 20jährigen Bestehens des Verlages in einer Feierstunde im Haus des Zentralrates der FDJ am 9.12.66 aus Manuskripten bisher nicht veröffentlichter Arbeiten lasen. (Foto: [url=https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Bundesarchiv_Bild_183-E1209-0026-001,_Berlin,_Lesung_Brigitte_Reimann,_Walter_Lewerenz.jpg]Klaus Franke[/url])

Brigitte Reimann War Eine Der Autoren Des Verlages Neues Leben, Die Anläßlich Des 20jährigen Bestehens Des Verlages In Einer Feierstunde Im Haus Des Zentralrates Der Fdj Am 9.12.66 Aus Manuskripten Bisher Nicht Veröffentlichter Arbeiten Lasen. (foto: [url=https://de.wikipedia.org/wiki/datei:bundesarchiv Bild 183 E1209 0026 001, Berlin, Lesung Brigitte Reimann, Walter Lewerenz.jpg]klaus Franke[/url])

Zu Brigitte Reimanns „Post vom schwarzen Schaf. Geschwisterbriefe“

Zwischen Ideal und Wirklichkeit

Brigitte ReimannPost vom schwarzen Schaf.GeschwisterbriefeHerausgegeben von Heide Hampel und Angela DrescherBerlin, Aufbau Verlag 2018,416 S., 24,70 Euro Die „Neubaustadt“ war ein beliebtes Thema in Literatur …

WeiterlesenZwischen Ideal und Wirklichkeit

Hasso Grabner bei einer Lesung mit Arbeitern der Brigade „Geschwister Scholl“ (Foto: Foto: Bundesarchiv, Bild 183–73766-0081/Gahlbeck, Friedrich/CC-BY-SA 3.0)

Hasso Grabner Bei Einer Lesung Mit Arbeitern Der Brigade „geschwister Scholl“ (foto: Foto: Bundesarchiv, Bild 183–73766 0081/gahlbeck, Friedrich/cc By Sa 3.0)

Zu Francis Neniks Biografie des Kommunisten Hasso Grabner

Keine Biografie, eine Karikatur

Francis NenikReise durch eintragikomisches JahrhundertDas irrwitzige Leben desHasso GrabnerVerlag Voland & Quist GmbH192 S. 19,- Euro Bei den politischen Ereignissen des 20. Jahrhunderts hat Hasso …

WeiterlesenKeine Biografie, eine Karikatur