Bayrische Prioritäten

Ein Bauer im oberbayrischen Pähl musste ein Bußgeld von 100 Euro zahlen, weil seine Kühe zu viele Fladen auf der Straße hinterlassen hatten. „Ich kann die Kühe halt nicht mit dem Hubschrauber auf die Weide fliegen und ihnen auch keine Windel anlegen. Das passiert eben, dass die Kuh auf die Straße scheißt“, sagte Hubert Aiwanger (Freie Wähler), stellvertretender bayrischer Ministerpräsident, und reiste am Montag nach Pähl, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Währenddessen kritisierte Simone Fleischmann, Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), dass das von Aiwangers Parteifreund Michael Piazolo geführte Kultusministerium den durch die Corona-Pandemie verursachten Lehrermangel verschlafen habe und die Klassenstärke im nächsten Schuljahr von 28 auf 34 Schüler im Durchschnitt angehoben werden müsse.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Bayrische Prioritäten", UZ vom 5. August 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]