Der rote Kanal

Hörtipp: Die ARD Audiothek
Über die ARD Audiothek kann kostenlos auf Sendungen, Dokumentationen, Hörspiele und -bücher der öffentlich-rechtlichen Radiosender zugegriffen werden. Das geht sowohl am PC oder Laptop über den Webbrowser als auch über eine Smartphone-App.
Dafür ist es nicht nötig, ständig online zu sein, viele Sendungen können heruntergeladen und später angehört werden. Insgesamt machen Website und App einen übersichtlichen Eindruck und auch die Suche funktioniert.

Unter den Hörspielen befinden sich neben vielen Krimis unter „Ab in die Zukunft!“ auch einige Science-Fiction-Perlen von Stanislaw Lem bis Dietmar Dath.

Aktuell bietet die ARD Audiothek zwei neue Radio-Dokumentationen zur Geschichte des Rechtsterrorismus. „1980 – Anschlag auf das Münchner Oktoberfest“ vom Deutschlandfunk und „Das Terror-Jahr der Rechten: Erinnerungslücke 1980“ vom SWR thematisieren den schwersten Terrorakt in der bundesdeutschen Geschichte. Bei „Erinnerungslücke 1980“ geht es da-
rüber hinaus um weitere Morde von Neonazis im gleichen Jahr. So unter anderem der Mord an den Asylbewerbern Nguyen Ngoc Châu und Đo Anh Lân, am Rabbiner Shlomo Levin und seiner Lebensgefährtin Frieda Poeschke und an zwei Schweizer Grenzbeamten.

ARD Audiothek: www.ardaudiothek.de

Auch als kostenlose Smartphone-App für Android und iOS verfügbar.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Der rote Kanal", UZ vom 25. September 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

Vorherige

Anzeigen 2020-39

Von doofen Ossis und tollen Wessis

Nächste