Patrik Köbele zu der Behauptung, es sei kein Geld für Gehaltserhöhungen da

Die Regierenden auslachen – und weiterkämpfen!

Es sei kein Geld da, schallt es den Beschäftigten von Post, Kommunen und Bund entgegen. Kein Geld, ihre Gehälter zu erhöhen, die von der Inflation gefressen werden. Angesichts hunderter Milliarden Euro für Rüstung und Krieg ist das blanker Hohn, findet der DKP-Vorsitzende Patrik Köbele:

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher laden wir Sie ein, die UZ als Wochenzeitung oder in der digitalen Vollversion 6 Wochen kostenlos und unverbindlich zu testen. Sie können danach entscheiden, ob Sie die UZ abonnieren möchten.



UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
Unsere Zeit