Angebote der Marx-Engels-Stiftung am 30. Juni und 1. Juli in Kassel

documenta 14

Die Marx-Engels-Stiftung wird auch die diesjährige documenta mit einer Tagung begleiten. Sie soll Maßstäbe vermitteln, um die Besucher nicht hilflos dem gegenüberstehen lassen, was die Ausstellung bietet.

Am 30. Juni wird Klaus Stein durch die Ausstellung führen; angesichts der Überfülle des Angebots nur zu einigen ausgewählten Objekten. Die Führungen, deren Teilnehmerzahl auf jeweils 15 Personen beschränkt ist, finden von 14 Uhr bis 16 Uhr bzw. 17 Uhr bis 19 Uhr statt. Voranmeldung erforderlich.

Am Samstag, 1. Juli, 11 Uhr bis 17 Uhr, gibt es Vorträge mit Diskussion im Café Buch-Oase, Germaniastraße 14.

Prof. Reiner Diederich, Frankfurt/M., Vorsitzender der KunstGesellschaft Frankfurt, stellt seine „Erfahrungen mit der documenta“ zur Diskussion. Das Thema von Jürgen Meier lautet „Bildende Kunst – documenta 14 – Medium der Erkenntnis!“

Hans Joachim Keller, der vor kurzem die Parallelausstellung in Athen besucht hat, spricht über „Von Athen lernen will gelernt sein. Anmerkungen zur documenta 14“

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"documenta 14", UZ vom 23. Juni 2017



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Fahne aus.

    Vorherige

    Insgesamt unbefriedigend

    Auf die Leute zugehen!

    Nächste