Einnahmeausfälle ausgleichen

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) fordert vom Hamburger Senat, die durch Corona bedingten Einnahmeausfälle bei der S-Bahn und anderen Eisenbahn-Verkehrsunternehmen auszugleichen: „Wir brauchen eine zügige Regelung und Klärung, damit die für die Corona-Folgen eingesetzten zusätzlichen Regionalisierungsmittel schnell ankommen“, forderte der stellvertretender EVG-Vorsitzende Martin Burkert bei einem Treffen mit Verkehrssenator Anjes Tjarks.

In dem Gespräch thematisierte die EVG auch die Zukunft des Schienengüterverkehrs. Dabei sprach der Verkehrssenator politische Unterstützung für die digitale Erneuerung der Infrastruktur aus. Die EVG forderte den Hamburger Senat in diesem Zusammenhang auf, die so genannten Gigaliner, also überlange Lkw mit bis zu 25,25 Metern Länge, aus dem Verkehr zu nehmen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Einnahmeausfälle ausgleichen", UZ vom 11. September 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

Vorherige

Busunternehmen mit Billigangebot

ÖPNV-Gipfel

Nächste