Evonik verscherbelt Plexiglas

Der Chemiekonzern Evonik hat den Methacrylat-Bereich für drei Milliarden Euro an den Finanzinvestor Advent International verkauft. In dieser Sparte wird unter anderem ein Grundstoff für Plexiglas produziert. Davon sind 3 900 Beschäftigte an etwa 600 Standorten betroffen.

Im vergangenen Jahr erzielte Evonik einen Umsatz von 15 Milliarden Euro und steigerte den Gewinn auf 932 Millionen Euro gegenüber 713 Millionen Euro im Jahr zuvor.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Evonik verscherbelt Plexiglas", UZ vom 8. März 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]