Festnahmen im Sudan

Der Sprecher der Sudanesischen Kommunistischen Partei, Fathi Alfadl, kam am Donnerstag vergangener Woche nach mehr als fünf Wochen Haft ohne Anklage (siehe UZ vom 22. Februar) aus einem Gefängnis des sudanesischen Regimes frei. Am gleichen Tag sind erneut mindestens zwölf führende Regierungsgegner festgenommen worden. Zu ihnen gehörten der Politische Sekretär der Kommunistischen Partei (SCP), Mohammed Mochtar al-Chatib, die Vize-Vorsitzende der Oppositionspartei UMMA, Mariam al-Sadik al-Mahdi, und UMMA-Generalsekretärin Sara Nakdalla. Die Verhaftungen erfolgten vor einer geplanten Demonstration gegen die Regierung in der Hauptstadt Khartum. Die Oppositionsführer wollten einen Protestmarsch zum Präsidentenpalast anführen und eine Forderung zum Rücktritt der Regierung übergeben. Am Sonntag haben Einsatzkräfte erneut Protestzüge in mehreren Städten des Landes mit Gewalt aufgelöst, die sich trotz des von Präsident Omar Al-Baschir am Freitag ausgerufenen Ausnahmezustands formiert hatten. Polizisten haben Tränengas auf Hunderte von Demonstranten abgefeuert, als Baschir neue Beamten vereidigte, nachdem er am Freitag seine Regierung aufgelöst hatte.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Festnahmen im Sudan", UZ vom 1. März 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]