Hindenburg bleibt Ehrenbürger

(bern)   

Ein Antrag der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN – BdA) mit der Forderung zur Aberkennung der Bochumer Ehrenbürgerschaft von Paul von Hindenburg wurde von der Bochumer Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz (SPD) jüngst abgelehnt. Eine Aberkennung der Ehrenbürgerschaft sei nicht möglich, sie „erlischt nach dem Tod des Ausgezeichneten“, heißt es in einer an die VVN gerichteten Mitteilung der Stadtverwaltung. Die VVN hingegen hegt starke Zweifel an der Argumentation der Oberbürgermeisterin, die sich auf eine „herrschende Rechtsmeinung“ beruft, ohne diese weiter zu erläutern und kritisierte, dass „hier ganz offensichtlich die Chance zur Korrektur einer falschen Entscheidung des Rates und Aufarbeitung der Geschichte vertan“ werde. 

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Hindenburg bleibt Ehrenbürger", UZ vom 19. Juni 2015



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

    Vorherige

    Dokumentiert: Solierklärungen der DKP

    Schuhindustrie: Einmal Vietnam und zurück?

    Nächste