Kampf gegen „Perioden-Armut“

Seit dem 1. Januar werden Damenhygieneartikel nur noch mit 7 statt 19 Prozent besteuert. Politik und Medien feiern dies als großen Durchbruch. Wie es auch anders gehen kann, zeigte im Mai 2019 Sophia Jokisch (DKP). Sie sitzt für die „Linke Liste“ im Stadtrat der oberbayerischen Gemeinde Wasserburg am Inn und hatte dort durchgesetzt, dass Tampons und Binden in allen öffentlichen Gebäuden, wie zum Beispiel Schulen, kostenlos abgegeben werden.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Kampf gegen „Perioden-Armut“", UZ vom 10. Januar 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

    Vorherige

    Auslieferung gefordert

    Akzeptanz ist da

    Nächste