Kampf um Mindestlohn

Eine Koalition nigerianischer Gewerkschaften und zivilgesellschaftlicher Gruppen hat Widerstand gegen Pläne der Nationalversammlung angekündigt, die gesetzliche Festlegung des Mindestlohn aufzuheben. Gbenga Ekundayo, Landesvorsitzender des Trade Union Congress (TUC), sagte: „Als organisierte Gewerkschaft sind wir bereit, uns gegen diesen Gesetzentwurf zu wehren und, wenn es sein muss, die ganze Nation lahmzulegen.“ Agnes Funmi Sessi, Gewerkschaftssekretärin in Lagos, ging noch weiter: „Wir sitzen in Nigeria auf einem Pulverfass. Die Menschen sind hungrig, sie sind müde und wütend.Man nimmt uns alle Rechte, sie protzen vor unseren Augen mit ihrem Reichtum, werfen mit unserem Geld um sich und bereichern sich und ihre Kinder. Wir sind bereit für den Krieg.“

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Kampf um Mindestlohn", UZ vom 9. April 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Fahne aus.

    Vorherige

    Impfstoff-Umverteilung

    Nichts Neues

    Nächste