Luftangriffe in Somalia

Das US-Militär hat Luftangriffe mit Drohnen gegen Mitglieder der Al-Shabaab in Somalia durchgeführt. Die US-Kommandozentrale für Einsätze in Afrika (Africom) mit Sitz in Stuttgart bestätigte am Sonntag, dass die „Vergeltungsangriffe“ nach dem Sprengstoffanschlag in Mogadischu mit der Regierung des Landes abgestimmt worden seien. Insgesamt seien bei drei Luftangriffen vier mutmaßliche Terroristen getötet worden, darunter angeblich ein ranghoher Kommandeur der Miliz.

Bei dem Anschlag in Mogadischu waren am Samstag knapp 100 Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. Augenzeugen sprachen von einem Bild der Verwüstung, nachdem ein mit Sprengstoff beladener Lastwagen während des morgendlichen Berufsverkehrs an einer belebten Kreuzung in die Luft gejagt worden war. Obwohl sich zunächst niemand als Urheber zu erkennen gegeben hat, wird hinter dem Anschlag die Al-Shabaab-Miliz vermutet.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Luftangriffe in Somalia", UZ vom 3. Januar 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

Vorherige

Die „Seute Deern“

Ischingers Kriegkonferenz

Nächste

Das könnte sie auch interessieren