Luxemburger Kommunisten demonstrieren gegen Sparkassen-Schließung

Vor der von Regierung und Direktion ebenfalls zum Abschuß freigegebenen Spuerkeess-Agentur (BCEE, Luxemburgische Sparkasse, Anm. d. Red.) in Esch-Lallingen fand am Donnerstagnachmittag die zweite Protestaktion der Kommunistischen Partei gegen die geplante Schließung von weiteren elf Agenturen statt. Ali Ruckert, Präsident der Kommunistischen Partei Luxemburgs (KPL) betonte in seiner Ansprache an die trotz des regnerischen Wetters und der um sich greifenden Angst vor dem Coronavirus gut 50 Manifestanten, daß Verwaltungsrat und Direktion der BCEE sowie die dahinterstehende Regierung vor gerade mal drei Jahren bereits sieben Sparkassenfilialen dichtgemacht haben.

Anders als immer wieder in Selbstdarstellungen behauptet, habe die Spuerkeess in ihrem Streben nach Profitmaximierung – der Nettogewinn lag zwischen 2014 und 2018 bei durchschnittlich gut 220 Millionen Euro pro Jahr – ihre angebliche “soziale Verantwortung” vergessen, warf Ali Ruckert der “zu hundert Prozent vom Staat – also der Regierung! – kontrollierten” Sparkasse vor. Deren “soziale Verantwortung” wäre es ja gerade, in der Fläche und in den Wohnquartieren wie in Esch-Lallingen dafür zu sorgen, daß Bankdienstleistungen für alle nah und kompetent verfügbar sind.

Es sei eine unzumutbare Härte insbesondere für Gehbehinderte oder für Senioren, von heute auf morgen auf die Sparkassenagentur in ihrem Wohnviertel verzichten zu müssen. Anders als behauptet gehe die Spuerkeess offenbar nicht auf die “Wünsche und Gewohnheiten” ihrer Kunden ein, sondern trete diese mit Füßen. “Elo geet et duer!”

Wenn die BCEE und das ebenfalls vom Staat kontrollierte Postunternehmen immer mehr Filialen schließen, habe das verheerende Folgen für das soziale Leben und auch für das Geschäftsleben einer Gemeinde, gab der Rümelinger Bürgermeister Henri Haine (Luxemburger Sozialistische Arbeiterpartei) zu bedenken. Henri Haine kritisierte auch, »wie wir als Gemeinde von der Spuerkeess und der Regierung behandelt werden«. Bis heute warte man in Rümelingen auf eine Antwort des Premierministers in Sachen Schließung der einzigen BCEE-Filiale in der Stadt, und die Sparkassendirektion habe es bis heute nicht für nötig gehalten, sich in dieser Angelegenheit mit dem Rümelinger Schöffenrat zu treffen. Das sei »eine Frechheit«.

Quelle: KPL via Facebook

Vorherige

Kommunalpolitische Konferenz abgesagt

Keine halben Sachen!

Nächste

Das könnte sie auch interessieren