Pressefest der Luxemburger Kommunisten

Unersetzlich

Das musste gefeiert werden. Mit einem Empfang und einem Glas Schampes erinnerte die „Zeitung“ an Sonntag daran, dass vor 40 Jahren in Sanem das erste „Wisefest vun der Zeitung“ auf einer Wiese hinter der Rue du Lohr in Sanem stattfand; das zweite Fest war dann bereits im Park Backes.

Der Chefredakteur der „Zeitung“ und KPL-Präsident Ali Ruckert wies in seiner Ansprache darauf hin, dass eine kommunistische Zeitung, die unter kapitalistischen Verhältnissen gegen den Strom schwimmt, es nicht leicht hat. Immer wieder seien neue Anstrengungen notwendig, um die Herausgabe einer Tageszeitung abzusichern und neue Leser unter der arbeitenden Bevölkerung zu gewinnen. Er stellte fest, dass die kommunistische Zeitung bis heute unersetzlich ist, wenn er darum geht, die schaffenden Menschen richtig über nationale Politik und internationale Ereignisse zu informieren, die Hintergründe politischer Ereignisse aufzudecken und zu kommentieren und die Interessen der arbeitenden Menschen konsequent zu verteidigen.

Unter den anwesenden Gästen aus dem Ausland konnte er insbesondere Patrik Köbele, Vorsitzender der Deutschen Kommunistischen Partei, Wil van der Klift, Mitglied der Leitung der Neuen Kommunistischen Partei der Niederlande und Chefredakteur der Zeitung „Manifest“, Thierry Warmoes, Verantwortlicher der Partei der Arbeit Belgiens in Namur, und Arnold Schölzel, Chefredakteur der deutschen Tageszeitung „junge Welt“, begrüßen

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Unersetzlich", UZ vom 17. Juli 2015



Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie das Haus aus.

Vorherige

ver.di pro ÖPNV

Signal aus Dortmund: Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Nächste

Das könnte sie auch interessieren