Mehr Marine

Andreas Krause, Vizeadmiral und Inspekteur der Deutschen Marine, drängt auf eine Aufrüstung der Seestreitkräfte. Er forderte ein Ende der „Seeblindheit“. Militäreinsätze seien bisher vor allem aus der „Landperspektive“ betrachtet worden, so Krause. Seestreitkräfte hätten aber eine zentrale Funktion bei der „Landes- und Bündnisverteidigung“. Die Deutsche Marine sei für NATO-Einsätze in der Ostsee zuständig, ihr obliege auch der Schutz von Truppentransporten aus Nordamerika über den Atlantik. „Mit aktuell nur 46 Einheiten“ verfüge die Marine über „die kleinste Flotte ihrer Geschichte“.

Der Bestand der Deutschen Marine soll auf 130 Prozent aufgerüstet werden und im Frühjahr mit der Indienststellung der ersten Fregatte F-125 beginnen. Wie „german-foreign-policy.com“ berichtet, hätte das Schiff ursprünglich schon vor Jahren in Dienst gestellt werden sollen, was sich allerdings – unter anderem aufgrund von Konstruktionsmängeln – immer wieder verschoben habe, während die Kosten explodiert seien. Alle vier F-125-Fregatten kosten nun 3,5 Milliarden Euro.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Mehr Marine", UZ vom 18. Januar 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit