Mikrosa erhalten

Insgesamt 450 Personen demonstrierten am 28. Mai gegen die geplante Schließung der Schaudt Mikrosa GmbH in Leipzig. Unter dem Motto „Kultur und Industrie gehören zusammen“ zog die Parade vom Werkstor durch den Stadtteil Plagwitz bis zum Felsenkeller.

Unterstützung gab es unter anderem von den Belegschaften von Siemens Compressor Systems Plagwitz, Siemens Schaltanlagenbau, Werkzeugbau Leipzig, der Kirow Ardelt GmbH und der Gusswerke Leipzig. Sie alle haben in den vergangenen Jahren erfolgreich für den Erhalt ihrer Unternehmen gekämpft. Sie nahmen zeitweise an der Parade teil und begrüßten die rund 200 Beschäftigten und Angehörigen von Mikrosa vor den Werkstoren und an der Demoroute.

Auch zahlreiche Zulieferbetriebe der Automobilindustrie aus der Region Chemnitz erklärten ihre Solidarität. Solidarisch zeigten sich außerdem Kunst- und Kulturschaffende, die auch für das bunte und spektakuläre Erscheinungsbild der Parade sorgten.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Mikrosa erhalten", UZ vom 5. Juni 2020



Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie das Auto aus.

Vorherige

DKP solidarisch

Hausverbot

Nächste

Das könnte sie auch interessieren