Nein zu bewaffneten Drohnen

Der „Arbeitskreis gegen bewaffnete Drohnen“ schickte am Montag einen offenen Brief an die Mitglieder der drei Ampel-Parteien und bittet, „dass im Koalitionsvertrag eine Bewaffnung von Bundeswehrdrohnen abgelehnt wird oder zumindest weitere öffentliche Diskussionen vorgesehen werden, an denen wir uns gerne beteiligen wollen“. Die Erfahrungen aus zwanzig Jahren Drohnenkrieg anderer Staaten habe gezeigt, dass keine Fortschritte hin zu mehr Frieden in den betroffenen Regionen gemacht werden konnten. In Kombination mit dem Aufrüstungsprojekt des „Future Combat Air System“ (FCAS) würden bewaffnete Drohnen eine Senkung der Einsatzschwelle bedeuten und erneut zeigen, wie wichtig es ist, die nukleare Teilhabe zu beenden, da FCAS-Kampfjets auch Atomwaffen tragen können (siehe kurzelinks.de/arbeitskreis-drohnen).

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Nein zu bewaffneten Drohnen", UZ vom 26. November 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]