Neues Gewehr

Das Verteidigungsministerium bestätigte, dass die Firma C. G. Haenel im thüringischen Suhl das neue Sturmgewehr der Bundeswehr liefern soll. Die Kosten belaufen sich auf 245 Millionen Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Das Unternehmen sei aus der Ausschreibung als Sieger hervorgegangen. Heckler & Koch, die das bisherige Sturmgewehr G36 herstellte, will rechtliche Schritte gegen diese Entscheidung einleiten.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Neues Gewehr", UZ vom 18. September 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.

Vorherige

Noch ein Nazi

Kostenexplosion

Nächste