Polizei schaut zu

Rund 35 Jugendliche folgten dem Aufruf der SDAJ in Neumarkt in der Oberpfalz, sich im örtlichen Stadtpark solidarisch „gegen Rassismus und Polizeigewalt“ zu zeigen. Auch acht stadtbekannte Nazis kamen zur Kundgebung und beschimpften die Teilnehmer als „Zeckenschweine“, „Kanacken“ und „Untermenschen“. Das anwesende Unterstützungskommando der Polizei blieb untätig. Erst nach dem Ende der Kundgebung, als die Meldung kam, am benachbarten „Oberen Markt“ hätte angeblich ein Kundgebungsteilnehmer die Nazis mit einer Kette angegriffen, preschte die Polizeieinheit in mehreren Wagen und mit Blaulicht los.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Polizei schaut zu", UZ vom 3. Juli 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

Vorherige

„Dr.-Helmut-Kohl-Platz“

Führungsrolle stärken

Nächste

Das könnte sie auch interessieren