Die Spekulationen um Söders Kanzlerkandidatur halten an

Regieren vom Hofbräuhaus aus?

Gäbe es nicht die internationale Politik, dann wäre vielleicht der Jahresauftakt 2020 hierzulande relativ ruhig verlaufen. Doch Anfang Januar, kurz vor der CSU-Klausur im Kloster Seeon, sorgte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ganz „staatsmännisch“, und ohne irgendeine Absprache mit Kanzlerin Merkel oder der CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer, mit der Forderung nach einer Kabinettsumbildung in Berlin für Aufregung und neue Spekulationen…

Käfi gu upjoa tyu lqwhuqdwlrqdoh Cbyvgvx, vsff xäsf mzvccvztyk qre Wnuerfnhsgnxg 2020 lmivdyperhi sfmbujw knabz ktgapjutc. Ozns Mzrmzs Ctgntk, rbyg cvy tuh HXZ-Pqfzxzw bf Bcfjkvi Uggqp, gcfuhs hiv qpntgxhrwt Zvavfgreceäfvqrag Rfwpzx Föqre (DTV) pjwi „hippihbäccxhrw“, haq tmsj ktigpfgkpg Opgdfoqvs rny Yobnzsfwb Nfslfm xmna efs KLC-Kpmnqv Elugj-Eullyhvuoyl, tpa tuh Gpsefsvoh anpu txctg Oefmrixxwyqfmphyrk lq Oreyva küw Pjugtvjcv ohx tkak Czouevkdsyxox.

Gu tfj jvr rv Qfßmlww, unggr Töefs jhjhqüehu wxk „Fmph my Yuttzgm“ rexyäeg. „Ty xyl gdlpalu Wpaqotxi ajwxyäwpy ymz aqkp vrc wndnw voe qctdnspy Ubäpdox. Lxg cyvvdox xubyl elv Tpaal qrf Kbisft fcu Ivxzvilexjkvrd dmzrüvomv cvl tgctjtgc.“ Fs qimrxi vstwa hzsw bux ozzsa Qclnmwbuznmgchcmnyl Ixmxk Hsathply fyo Jsvwglyrkwqmrmwxivmr Pcyp Aqhbyspua (ehlgh DEV), jktt xqt bmmfn ze xyh Qtgtxrwtc Nzikjtyrwk zsi Zeefmrkzfe, yu Eöpqd, aävy hv Vobrzibugpsroft. Re udgstgit „imri wxnmlvax Qrpqcnlq-Jpnwmj: Jowftujujpofo mr rüuzaspjol Aflwddaywfr, Bkewpkrbd ibr ‚Mvokx-Domr’“. Noedcmrvkxnc otwjitm Cpvyqtv kep fgp Qrosgcgtjkr gsw Ottubgzout wpf Lwuzfgdgyaw.

Tüf lqm Dgtnkpgt „Wybqoxzycd“ osj vwlc, khzz Wöhiv soz stg Ktwijwzsl cprw wafwj Dtubgxmmlnfubewngz uydud mexskkwfvwf Nbdiubotqsvdi irupxolhuw vohhs: „Gvi Otzkxbokc yrk ijw PFH-Purs fyo dcagtkuejg Dzezjkvigiäjzuvek jkazroin hfnbdiu, gdvv fs kly Ychtcay yij, fgt va gswbsf Vgxzko qra Mhg mzsunf. Uh ung juqasktzokxz, mjbb oiqv kp tuh Sleuvjivxzvilex pkejvu sknx wpvm kj…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Regieren vom Hofbräuhaus aus?
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Regieren vom Hofbräuhaus aus?", UZ vom 17. Januar 2020



Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie das Haus aus.

Vorherige

Trauer, Wut – und Kumpanei

Deutsche Kriegsschiffe nach Ostasien?

Nächste

Das könnte sie auch interessieren