Schlichtung bei Malern

Am Dienstag begannen die Schlichtungsverhandlungen für das Maler- und Lackiererhandwerk. Die IG BAU hatte die Tarifverhandlungen Anfang August nach der dritten Runde abgebrochen, nachdem die Arbeitgeber ein Angebot vorgelegt hatten, das im Ergebnis gerade einmal die Inflation ausgleichen würde. Für die Monate April bis August soll es demnach gar keine Lohnerhöhung geben. 25 Euro pro Monat sollen das ausgleichen. Erst zum September sollen die Beschäftigten ein Mini-Plus von 2,1 Prozent erhalten und zum September 2019 nochmals 2,65 Prozent. Die IG BAU fordert dagegen sechs Prozent mehr Lohn sowie ein deutliches Plus bei dem 13. Monatseinkommen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Schlichtung bei Malern", UZ vom 31. August 2018



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus aus.

    Vorherige

    Informationen 3. Tagung des Parteivorstandes 18./19. August 2018

    Wir schaffen es!

    Nächste