Solidaritätsschreiben von Hartmut König, Mitbegründer des Oktoberklubs

Da ist es aber immer noch: das Gespenst des Kommunismus. Schon 1848 stand es im Manifest der Kommunistischen Partei: „Alle Mächte des alten Europa haben sich zu einer heiligen Hetzjagd gegen dies Gespenst verbündet.“ Diese Jagd ist nicht abgeblasen. Wer dem fast zwei Jahrhunderte währenden antikommunistischen Vernichtungswillen heute noch immer folgt, muss sich für die Traditionslinie verantworten, in der er steht. Soll nach dem Verbot der KPD durch Hitler 1933 und Adenauer 1956 nun auch die Deutsche Kommunistische Partei mundtot gemacht werden? Wer sich an der DKP vergreift, vergreift sich an der Demokratie. Die Kommunisten brauchen jetzt dringend die Solidarität aller Demokraten.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Solidaritätsschreiben von Hartmut König, Mitbegründer des Oktoberklubs", UZ vom 16. Juli 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]