SPD unteilbar

Die SPD ist dem „Unteilbar“-Bündnis beigetreten. Dieses hat für den 24. August – wenige Tage vor der Landtagswahl in Sachsen – zu einer Großkundgebung in Dresden aufgerufen. „Wir stehen in diesem Jahr vor einer Richtungsentscheidung“, sagte Martin Dulig, Sachsens Wirtschaftsminister und SPD-Vorsitzender. Der kommissarische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel unterstrich, die SPD sei die Partei des gesellschaftlichen Zusammenhalts und trete deshalb „Unteilbar“ bei. Das Bündnis erklärte, dass es parteiunabhängig sei und man sich parteipolitisch neutral verhalte.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"SPD unteilbar", UZ vom 2. August 2019



Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie das Flugzeug aus.

Vorherige

DKP zur Kündigung des INF-Vertrages

Neun Forderungen der DKP für Brandenburg

Nächste

Das könnte sie auch interessieren