Teig statt Text

Der verführerische Duft frisch gebackener Plätzchen, Brownies und Muffins zog am Nachmittag des 25. Novembers durch die Räume der UZ-Redaktion. Schnell setzte er sich gegen den Geruch alter Bücher durch, der hier normalerweise dominiert.

Wo sonst Texte redigiert werden, rührten die Genossinnen und Genossen UZ-Redakteure Teige an. Die anfängliche Einheitsfront bröckelte schnell: Während ein Teil der Redaktion darauf bestand, Zutaten mit wissenschaftlicher Akribie abzumessen, verfiel eine Fraktion in Opportunismus und backte einfach drauf los. Patrik K., Vorsitzender der DKP, konnte Orientierung geben. Ihm schmeckten die ganz nach Plan zubereiteten Brownies besonders gut. Ziel der jahresendzeitlichen Aktion war die Entwicklung der Backwaren vom Teig zum Plätzchen, selbstverständlich unter Berücksichtigung der Lehren von Marx, Engels und Lenin.

Gar nicht so einfach, denn: Obschon der Kapitalismus längst sein letztes Stadiumerreicht hat, ist es mit der Entwicklung der Produktionsmittel für revolutionäre Plätzchenbäcker noch nicht weit her. Während Karls Konterfei vielfach auf den Backblechen landete, fehlten Ausstechformen für Friedrich und Wladimir. Das Redaktionskollektiv stützte sich ersatzweise auf Sterne, verziert mit roten Zuckerperlen. Verständnis für Dialektik bewies Tabea B. vom Anzeigenservice. Sie verwob Haselnuss-Mürbeteig mit Kakao-Mürbteig geschickt zu neuen Kreationen, deren Geschmack mehr war als nur die Summe ihrer Teile.

„Diese Aktion war ein Schlag in die Fresse des Imperialismus“, so das Fazit von Redakteur Werner S. Die revolutionären Rezepte der Redaktion seien denen der kapitalistischen Reaktion klar überlegen. Die Muffins von Chefredakteurin Wera R. sollen zukünftig als Nervennahrung auf anstrengenden Sitzungen dienen. Werner S. überlegt, seine Brownies im Café K auf dem UZ-Pressefest 2022 den Massen schmackhaft zu machen.

Die Genossen der UZ hatten jedenfalls viel Spaß bei ihrer Aktion. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll dabei sogar Alkohol geflossen sein.

IMG 1353 - Teig statt Text - Alltag - Aktion
Antifa ist Handarbeit (Foto: UZ)


Weihnachtsplätzchen zum Ausstechen (von Oma)

Zutaten:
500 g Mehl (gesiebt)
250 g Butter oder Margarine (kalt
und in Stücke geschnitten)
250 g Zucker
2 Eier
2 Packungen Vanillezucker
1 Packung Backpulver
1 TL Zimt (wenn man mag)
Je nach Geschmack kann man auch noch:

  • Zitronenabrieb
  • Rum o. Cognac (auch als Aroma ohne Alkohol)
  • gemahlene Haselnüsse oder ­Mandeln
  • Schokostreusel oder Kakao
  • Zuckermäuschen
  • Hagelzucker
  • etc.

hinzufügen bzw. drüberstreuen.

Zubereitung:
Alles gut miteinander verkneten und im Kühlschrank kalt stellen (am besten über Nacht, mindestens aber 1 bis 2 Stunden)

Teig dünn ausrollen und ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Nach dem Abkühlen nach Wunsch mit Zuckerguss, Zucker- oder Schokoschrift verzieren.

Bei ca. 170 °C ca. 15 bis 20 Minuten backen (bis die gewünschte Farbe erreicht ist).

Abkühlen lassen und in einer gut verschlossenen Blechdose aufbewahren (oder sofort essen).

Aus dem Teig kann auch mit dem Fleischwolf Spritzgebäck hergestellt werden.


Schwarz-Weiß-Gebäck

Dafür den gleichen Teig herstellen wie für Ausstechplätzchen und Spritzgebäck.
Dann den Teig in zwei gleiche Teile teilen. Einen Teil so belassen, in den anderen Teil Backkakao (Menge nach Geschmack und Farbwunsch) und 2 EL Zucker einarbeiten und gut verkneten.

Beide Teile getrennt dünn ausrollen, aufeinander legen und zu einer festen Rolle zusammenrollen.

Mit einem scharfen Messer dünne Scheiben schneiden, flachdrücken und wie die o. a. Plätzen backen.


Fluffige vegane Muffins

(ohne Ei, ohne Milch­produkte, ohne Soja)

Zutaten für 1 Portion (ca. 9 bis 12 Muffins):

260 g Mehl (Weizen oder Dinkel)
125 g Zucker
1 Prise Salz
15 g Weinsteinbackpulver
1/2 Apfel (püriert)
100 ml Öl
150 ml Mineralwasser
evtl. Früchte, Schokolade oder Nüsse
evtl. Gewürze (Zimtpulver, Vanille)
Papierförmchen

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten mischen. Das Apfelmus unterrühren. Öl und Wasser mischen und schnell unterrühren. Nach Belieben noch ca. 150 bis 200 g Früchte (z. B. Heidelbeeren, Apfelstücke, …) oder Schokoladenstücke, Nüsse, Gewürze (Zimt, Vanille, …) untermischen.

Den Teig in Muffinförmchen füllen. Je nach Menge der weiteren Zutaten reicht der Teig für 9 bis 12 Muffins. Bei 180 °C (Umluft) ca. 20 bis 25 Minuten backen.
Locker werden die Muffins durch das Mineralwasser und das Backpulver und die Bindung kommt vom Apfelmus – das kann man also nicht weglassen (schmeckt man nicht wirklich raus).


Brownies

Zutaten:

300 g Weizenmehl
30 g Kakaopulver
3 gestrichene TL Backpulver
150 g (brauner) Rohrzucker
150 g Zucker
1 Packung Vanillezucker
1/2 gestrichener TL Salz
4 Eier (Größe M)
300 ml Speiseöl (z. B. Rapsöl)
50 ml Schlagsahne
200 g gehackte Walnusskerne
2 Packungen (je 75 g) Schokotropfen
75 g weiße Kuvertüre

Zubereitung:

Für den Teig Mehl mit Kakao und Backpulver mischen. Rohrzucker, Zucker, Vanillezucker, Salz, Eier, Speiseöl und Sahne hinzufügen.

Die Zutaten mit dem Handrührgerät mit Rührbesen zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe in etwa 1 Minute zu einem glatten Teig verarbeiten. Zuletzt Walnüsse und Schokotropfen unterrühren.

Teig auf ein Backblech geben und glattstreichen.

Ober-/Unterhitze etwa 180 °C (vorgeheizt), Backzeit etwa 25 Minuten.

Tipp: Anstelle der Schokotropfen können auch 100 g Raspelschokolade verwendet werden. Die Walnüsse können auch durch Haselnüsse ersetzt werden.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Teig statt Text", UZ vom 10. Dezember 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]