Tudeh trauert

Die Tudeh-Partei des Iran beklagt den Tod ihres langjährigen Generalsekretärs Ali Khavari. Seit 1941 Mitglied der Partei, floh Khavari 1953 nach dem Putsch im Iran und der Installierung des Schah-Regimes ins Ausland. Nach seiner Rückkehr organisierte er im Untergrund den Widerstand. Verhaftet und zum Tode verurteilt, brachte er 15 Jahre im Gefängnis zu, wo er regelmäßig gefoltert wurde. Am Vorabend der iranischen Revolution von 1979 kam er frei, organisierte die Arbeit der Partei in Teheran und wurde ins Politbüro gewählt. Die Delegierung nach Prag zu der Zeitschrift „Probleme des Friedens und des Sozialismus“ rettete ihm das Leben, als das Mullah-Regime 1983 zum Schlag gegen Tudeh ausholte und tausende Kommunisten hinrichtete. Als einziger Überlebender des ZK wurde er zum Generalsekretär gewählt. Am 21. März ist Ali Khavari 97-jährig gestorben.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Tudeh trauert", UZ vom 2. April 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Vorherige

    Karawane für Kuba

    Rassistische Stadtpolitik

    Nächste