Ukraine fordert mehr Waffen

Der ukrainische Außenminister Dmitro Kuleba hat „die Welt“ zu neuen Waffenlieferungen aufgefordert. „Die internationale Gemeinschaft“ werde „vor der Ermordung von Zivilisten und der Zerstörung der zivilen Infrastruktur in der Ukraine nicht die Augen nicht verschließen“, schrieb er nach dem Angriff auf Belgorod beim Onlinedienst X. Er forderte neue Flugabwehrsysteme samt Munition, Kampfdrohnen aller Art und Raketen mit einer Reichweite von über 300 Kilometern.

Zugleich forderte Kuleba dazu auf, eingefrorene russische Gelder für die Ukraine zugänglich zu machen. Russische Diplomaten sollen zudem in „relevanten Hauptstädten“ und internationalen Organisationen isoliert werden.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher laden wir Sie ein, die UZ als Wochenzeitung oder in der digitalen Vollversion 6 Wochen kostenlos und unverbindlich zu testen. Sie können danach entscheiden, ob Sie die UZ abonnieren möchten.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Ukraine fordert mehr Waffen", UZ vom 5. Januar 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit