Veranstaltung unterbunden

Am 17. November wollte in Bremen der Verband der Studierenden aus Kurdistan in der Hochschule die Infoveranstaltung „DITIB – Die Marionetten Erdogans?“ ausrichten. Der Studiendekan bemängelte, dass kein Logo des AStA auf dem Flyer zur Veranstaltung sei und dass das Logo des Verbands der Studierenden aus Kurdistan nicht deutlich genug erkennbar sei. Mit dieser Begründung wurde der Veranstalter darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Veranstaltung nicht in dem von ihm dafür reservierten Raum stattfinden dürfe und ihm dementsprechend auch nicht der Schlüssel ausgehändigt werden würde.

Der AStA der Hochschule erklärte daraufhin: „Wir sind fassungslos über dieses erneute repressive Verhalten der Hochschule. Die Hintergründe konnten trotz wiederholter Nachfrage an unterschiedlichen Stellen der Hochschule nicht aufgeklärt werden. Die Begründungen seitens der Hochschule sind mehr als grotesk und können die Drohung einer polizeilichen Räumung nicht im Ansatz rechtfertigen“.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Veranstaltung unterbunden", UZ vom 2. Dezember 2016



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.

    Vorherige

    Arbeitsschutz weichgespült

    Dialektik nach der Niederlage

    Nächste