Verluste für ANC bei Wahlen in Südafrika

Bei den Kommunalwahlen in Südafrika hat der Afrikanische Nationalkongreß (ANC) Verluste erlitten. Rund 54 Prozent der abgegebenen Stimmen erhielt die Regierungspartei ANC. Das ist das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der Partei, an deren Spitze einst Nelson Mandela stand. Bei den Wahlen 2011 erzielte die Partei noch 62 Prozent.

Die führende Oppositionspartei, die Demokratische Allianz (DA), erzielte landesweit rund 27 Prozent der Stimmen und übernahm zum ersten Mal die Kontrolle über die Industrie- und Hafenstadt Port Elizabeth, außerdem erhielt sie in ihrer Hochburg Kapstadt die meisten Stimmen. Die Partei „Kämpfer für wirtschaftliche Freiheit“ (EFF) des früheren ANC-Jugendführers Julius Malema erzielte rund 8 Prozent.

Der Gewerkschaftsdachverband COSATU zeigte sich enttäuscht über die dramatischen Stimmverluste für den ANC und stellte eine „wachsende Distanz“ zwischen ANC und der Bevölkerung fest.

Rund 26 Millionen Wahlberechtigte waren letzte Woche in den 259 Kommunen zur Wahl aufgerufen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Verluste für ANC bei Wahlen in Südafrika", UZ vom 12. August 2016



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Fahne aus.

Vorherige

Vertrauenswerbung für die Banken

Sklaverei als „Menschenrecht“

Nächste

Das könnte sie auch interessieren