Weltkriegsarchive zugänglich

Russland will seine Archivdokumente zum Zweiten Weltkrieg einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Ein offenes Zentrum sowie eine Internetseite sollten künftig gegen Versuche von Geschichtsfälschung wirken, sagte Präsident Wladimir Putin am Samstag in St. Petersburg. Der Präsident erinnerte dort an den Jahrestag der Beendigung der Blockade der Stadt Leningrad und traf sich mit Veteranen. Die faschistische deutsche Wehrmacht hatte im Zweiten Weltkrieg von 1941 bis 1944 Leningrad belagert, um die Stadt auszulöschen.

„Wir werden jene zum Schweigen bringen, die versuchen, die Geschichte umzuschreiben (…) und die Rolle unserer Väter und Großväter zu schmälern, unserer Helden, die starben, um ihre Heimat und praktisch die ganze Welt vor der braunen Pest zu schützen“, so Putin.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Weltkriegsarchive zugänglich", UZ vom 24. Januar 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit