Weniger Erdöl

Am vergangenen Wochenende haben sich elf Erdöl produzierende Staaten, die nicht Mitglied des Exportkartells Opec sind, bereit erklärt, ihre Ölförderung täglich um insgesamt 558 000 Barrel zu reduzieren. Der wichtigste Nicht-Opec-Partner ist Russland, der derzeit größte Ölproduzent der Welt. Zudem beteiligten sich Staaten wie Mexiko, Oman, Malaysia und eine Reihe kleinerer Förderer an dem Deal. Das Abkommen gilt ab Januar zunächst für ein halbes Jahr und hat die Option, um weitere sechs Monate verlängert zu werden. Bereits am 30. November hatte die Opec erstmals seit acht Jahren beschlossen, weniger Öl zu fördern.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Weniger Erdöl", UZ vom 16. Dezember 2016



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]