Antikriegstag 2020

Am Dienstag fanden in vielen Städten Veranstaltungen und Kundgebungen im Gedenken an den Überfall der faschistischen Wehrmacht auf Polen vor 75 Jahren, dem Auslöser für den 2. Weltkrieg, statt. Unter anderem hatte die DKP dazu aufgerufen und forderte „Frieden, Abrüstung und Ende der Bescheidenheit“ und Solidarität für die Kolleginnen und Kollegen in den Tarifkämpfen in den Bereiches des TVöD und des ÖPNV. In Emden (Foto) holte man am Sonntag als Auftakt zum Antikriegstag den Ostermarsch nach.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Antikriegstag 2020", UZ vom 4. September 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flagge.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit