Arbeitsbedingungen bei Mega-Sport-Events

Zum Thema faire Arbeit auf Baustellen von Mega-Sport-Events hat der internationale Gewerkschaftsbund für Bau- und Holzarbeiter (BHI), in dem die IG BAU Mitglied ist, einen zweitägigen Kongress in Berlin veranstaltet. Zum Abschluss der Veranstaltung sagte der Stellvertretende IG BAU-Bundesvorsitzende und BHI-Vize Dietmar Schäfers:

„Dieser Kongress hat ein weiteres Schlaglicht auf die Situation der Arbeiter auf Mega-Baustellen von Sport-Events geworfen und Wege für Verbesserungen aufgezeigt. Vieles liegt dabei noch im Argen. Vor allem Wanderarbeiter wie etwa aus Indien und Nepal sind vielerorts von prekären Arbeitsbedingungen betroffen. Aber zum Teil machen die Schilderungen und Beiträge der Konferenzteilnehmer aus aller Welt auch Mut.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Arbeitsbedingungen bei Mega-Sport-Events", UZ vom 14. Juli 2017



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

    Vorherige

    Leere Hülle ohne Inhalt?

    Bundestagswahl 2017

    Nächste